Meditation in der Schwangerschaft

Werdende Mütter sorgen sich um ihre Gesundheit und wollen nur das Beste für ihr Kind. Sie achten auf ihre Ernährung, nehmen empfohlene Nahrungsergänzungen, vermeiden Anstrengungen und führen passende Körperübungen durch. Viele nehmen sich jedoch nicht die Zeit und Muße, sich auch mental zu entspannen und auszugleichen.

Meditation in der SchwangerschaftMeditationen und Entspannungsübungen können dabei helfen, mit den eigenen Emotionen besser umzugehen. Gerade in der Schwangerschaft neigen viele Frauen zu schwankenden Stimmungen und undifferenzierten Sorgen. Über die geistige Versenkung kann man sich innerlich stärken und harmonisieren und zudem einen besonderen Kontakt zu dem Baby aufnehmen.
Wissenschaftliche Untersuchungen haben nachgewiesen, dass Meditation harmonisierend auf die Körperfunktionen wirkt. Das Gehirn wird stärker durchblutet und der Widerstand der Haut nimmt ab, was ebenfalls auf ein erhöhtes Entspannungsniveau hinweist.

Am besten lernt man Meditation in einem betreuten Kurs, z.B. an der Volkshochschule, ein Kurs für werdende Mütter ist ideal. Aber es gibt auch viel Literatur zum Thema und auch CDs mit geführten Meditationen und Suggestionen, welche für Ungeübte gut geeignet sind.
Wenn du beginnst zu meditieren, lass dich nicht entmutigen, wenn du zunächst mit den Gedanken abschweifst. Denn alle aktuellen Geschehnisse, Finanzen, Probleme im Büro oder der Gedanke an Familienmitglieder oder die vielen Dinge, die vor der Geburt noch zu erledigen sind, werden sich wahrscheinlich anfangs melden. Mit einiger Übung treten diese jedoch in den Hintergrund und schaffen Platz für geistige Entspannung.

Werdende Mütter sind in vielen Bereichen recht sensibel, daher können auch bei Meditationen ungewöhnliche, vielleicht auch beunruhigende Phänomene auftreten. In diesem Fall können die Zeiten reduziert oder die Übungen abgewandelt werden. Selbstverständlich sollten die Meditations- und Entspannungsübungen ebenso wie Sport und Ernährungsfragen mit dem Arzt besprochen werden.

Lesetipps für einfache Einführung in Meditation:

Stephan Bodian: Meditation für Dummies, Wirken Sie mit Meditation dem Alltagsstress entgegen und steigern Sie ihr Wohlbefinden; 365 Seiten; Wiley-VCH Verlag; 16,95 Euro

David Harp, Nina Feldmann: Meditieren in drei Minuten, Die Gefühle verstehen und das Leben meistern; 176 SEiten, rororo Verlag, 9,95 Euro