Kinderwunsch

Eltern zu werden und Kinder großzuziehen gehört für viele Paare zu einem erfüllten Leben. Das Alter und die Lebenssituation, in denen dieser Wunsch entsteht, ist unterschiedlich, manche Frauen wünschen sich bereits sehr früh Kinder, andere wollen erst ihre Berufsausbildung abschließen und sicher im Leben stehen. Oft ist auch die Suche nach einem passenden Partner nicht einfach und zieht sich über einige Jahre hin.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass es eine Weile dauert, bis die Schwangerschaft eintritt. In einem normalen Zyklus liegt die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft bei ewa 30 Prozent. Und es gibt viele Faktoren, die diese Wahrscheinlichkeit weiter senken können.  Viel Stress, KinderwunschAlkohol, Übergewicht gehören dazu. Daher dauert es bei einem Drittel der Frauen über ein Jahr, bis sie schwanger werden. Wenn es also nicht gleich im ersten oder zweiten Zyklus klappt, ist das noch lange kein Grund zur Besorgnis.

Heutzutage liegt die Ursache für ungewollte Kinderlosigkeit oft darin, dass viele Frauen und Männer erst in einem Alter Kinder bekommen möchten, in dem eine Schwangerschaft statistisch gesehen weniger schnell und unkompliziert eintritt. Das durchschnittliche Alter von Frauen bei der Geburt des ersten Kindes in Deutschland lag 2003 bei 29 Jahren. Die weibliche Fruchtbarkeit ist im Alter zwischen 20-24 Jahren am höchsten, in der Zeit haben Frauen die meisten Eizellen. Die Wahrscheinlichkeit, innerhalb eines Zyklus schwanger zu werden liegt in diesem Alter bei 30 Prozent.Mit 35 Jahren ist die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden noch halb so hoch, wie mit 25 - mit 40 Jahren hat sie sich dann nochmals halbiert. Dies sind natürlich nur statistische Angaben, die meisten Menschen haben Freunde oder Bekannte, die auch mit 40 Jahren noch schnell schwanger wurden oder bei denen sich kein Nachwuchs ankündigte, obwohl sie erst Mitte 20 waren.

Bei den meisten Paaren unter 35 Jahren kommt es innerhalb von zwei Jahren in denen sie regelmäßigen Geschlechtsverkehr haben, zu einer Schwangerschaft. Viele Paare, bei denen es dennoch nicht klappt, greifen dann auf die Hilfe der Reproduktionsmedizin zurück. Diese ist heutzutage fortgeschritten, birgt  jedoch auch einige Nebenwirkungen und Risiken über die man sich vorab informieren sollte.

Ein unerfüllter Kinderwunsch kann die gesamte Lebensplanung in Frage stellen und wird daher für viele Paare eine Belastungsprobe. Auf belastende Situationen reagiert jeder Mensch anders, manche gehen eher offensiv mit der Situation um und andere ziehen sich zurück und grübeln. Manche Paare festigen durch die Bewältigung von Krisen ihre Beziehung, bei anderen kann es zu ernsten Konflikten kommen. Es ist auch hier wichtig, miteinander zu sprechen, die eigenen Gefühle und Bedürfnisse zu äußern und sich auf gemeinsame Wünsche und Ziele zu einigen.