Kindersitze fürs Auto

Bei den Autositzen für Babys gibt es ein großes Angebot. Je nach Alter und Gewicht des Kindes werden die Sitze verschiedenen Klassen zugeordnet. Hier ist ein Überblick über die gängigen Klassen:

Gruppe 0, 0+

Dies sind die ersten Sitze in denen Babys transportiert werden und sie sind für Kinder bis 13 kg Gewicht bzw. bis zum Alter von 15 Monaten gedacht.
Für Babys wird zuerst meist eine Babyschale verwendet, in der das Baby mit dem Rücken zur Fahrtrichtung transportiert wird. Solche Sitze dürfen in Autos mit Beifahrerairbag nicht verwendet werden. Wenn der Airbag ausgelöst wird, besteht für das Baby Lebensgefahr!

Bei Autos ohne Airbag oder wenn dieser abgeschaltet werden kann, kann das Kind auf dem Beifahrersitz transportiert werden. Dies hat den Vorteil, dass die Mutter es im Blick hat, zwischendurch mal einen Schnuller oder Spielzeug reichen kann und das Baby wiederum die Mutter sieht. Allerdings ist statistisch gesehen ein Platz auf der Rückbank bei einem Unfall sicherer.

In den Babyschalen sitzt das Kind mit dem Blick nach hinten "rückwärtsgerichtet" im Auto, dies ist durch eine europäische Norm vorgeschrieben bis das Kind ca. 10-13kg wiegt. Dies hängt damit zusammen, dass die Gefahr für Verletzungen v.a. der Wirbelsäule bei dieser Art des Transportes geringer ist. Der Kopf kleiner Kinder ist im Verhältnis zum Körper sehr groß und die Halsmuskulatur ist noch nicht ausreichend ausgeprägt, um aprupte Belastungen abzufangen, wie sie schon bei kleineren Auffahrunfällen entstehen. Daher sollten Kinder auch möglichst lange in rückwärtsgerichteten Sitzen transportiertwerden. Als Orientierung: erst wenn der Kopf den oberen Rand der Babyschale erreicht oder das Kind 13 kg wiegt, sollte es in einen Sitz der nächsten Größe umsteigen.
Es gibt mittlerweile auch rückwärtsgerichtete Kindersitze für Kleinkinder bis 13 kg, welche jedoch um einiges teurer sind, als die vorwärtsgerichteten Sitze der Klassen I-III.

Zum Transport der ganz Kleinen gibt es auch die sogenannten Babywannen, die für den Transport im Auto zugelassen sind. Diese können auf der Rückbank festgegurtet werden. Sie ermöglichen einen liegenden Transport und schonen so den Rücken, über die Sicherheit dieser Wannen sollte man sich vorher informieren. Sie sind für die ersten Monate geeignet.


Gruppe I+II

ab ca 9 Monate bis ca 5 Jahre, Gewicht zwischen 9-18 kg

Diese Sitze sind leicht erhöht, sodass die Kinder gut aus dem Fenster sehen können. Sie haben meistens eine Liegefunktion, und werden mit dem Anschnallgurt im Auto befestigt. Das Kind wird mit einem 5-Punkt Gurt angeschnallt. Die meisten neueren Autos haben zudem eine Isofix-Vorrichtung mit der sich viele Sitze fest mit dem Auto verbinden lassen.


Gruppe II-III

ab ca. 3 Jahren bis 12 Jahre, Gewicht zwischen 15-36 kg

Diese Sitze sind um einiges leichter als die vorherigen, viele haben aber keine verstellbare Liegeposition mehr. Das Kind wird nun mit dem normalen Anschnallgurt angeschnallt, er wird durch den Sitz für das Kind passend geführt.

Gruppe I-III

Wer nicht so viele unterschiedliche Sitze anschaffen will, kann auch zwischen 9-36 kg also von 9 Monaten bis 12 Jahren den gleichen Sitz der Gruppe I-III verwenden.
Diese sind in der Anschaffung etwas teurer, können aber auch länger verwendet werden.

 

Allgemeine Tipps

Es empfiehlt sich, vor dem Kauf eines Autositzes die Testberichte der gängigen Modelle zu lesen, nicht immer schneiden die teureren Sitze auch am besten ab.
Wichtig ist, beim Kauf auch darauf zu achten, dass der Sitz im Crashtest gut abgeschnitten hat, denn im Falle eines Unfalles sind Eigenschaften wie Gewicht oder Komfort beim Einbau wohl nachrangig. Wenngleich nicht unwichtig, denn wenn der Sitz nicht korrekt befestigt ist, können schon leichte Unfälle schlimme Folgen haben.
Allerdings sind solche Babyschalen Kindersitze von Römer, Maxi Cosi, Chicco etc. recht teuer (etwa 150-280 Euro), daher ist es für viele Eltern auch eine gute Lösung, nach einem gebrauchten Sitz zu suchen. Im Idealfall findet man einen solchen in der Bekanntschaft, dann weiß man, wer ihn vorher benutzt hat und dass er unfallfrei ist.

Es gibt Sitze mit Isofix-Befestigung, die mit einer Stange fest mit dem Fahrzeug verbunden werden. Damit sitzt der Sitz sehr fest und die Testsieger haben diese Vorrichtung alle. Sie kosten aber auch ein wenig mehr und im Fahrzeug muss eine Isofix-Vorrichtung bereits vorhanden sein. Da es hier auch Unterschiede gibt, lässt man sich am Besten beim Autohändler die Daten geben, bevor die Babyschale gekauft wird.

Ab etwa 10-12 Jahren ist es dann soweit - die Kinder können nun ohne Kindersitz im Auto mitfahren.